News Ticker

Lüftungsanlage Pluggit AP310 | Update: Sommerbypass

Wir berichten von unserer Pluggit Lüftungsanlage, beschreiben die Anwendung, gehen auf mögliche Erweiterungen (Sommerbypass, Heizelemente) ein, listen Fehlercodes auf und möchten eine Empfehlung aussprechen: Ja, wir finden eine Lüftungsanlage sinnvoll!

Lüftungsanlage Pluggit P310 im Detail Der Deckel der geöffneten Lüftungsanlage

Grundsätzlich haben wir und für eine Lüftungsanlage entschieden, damit sich der Lärmpegel in Grenzen hält. Je mehr man sich über die Technik informiert, desto interessanter erscheint die automatische Wohnraumbelüftung.

Pluggit Avent AP310

Bei der Variante hatten wir quasi keine Auswahl. Die Bauprofis, respektive Prautzsch Haustechnik verbauen Modelle der Firma Pluggit. Scheint allerdings nicht die schlechteste Wahl zu sein. Als Modell wurde uns das mittlere Modell empfohlen, was sich besonders beim Volumenstrom bemerkbar macht.

P190: Stufe 1 gleich 50m³, Stufe 3 gleich 140m³ und Stufe 4 gleich 180m³

P310: Stufe 1 gleich 70m³, Stufe 3 gleich 230m³ und Stufe 4 gleich 300m³

P460: Stufe 1 gleich 130m³, Stufe 3 gleich 350m³ und Stufe 4 gleich 450m³

Ist ein Sommerbypass sinnvoll?

Ja, die Installation eines Sommerbypasses vermindert das Aufheizen der Räume, wodurch ein Kühleffekt festzustellen ist. Sehr schön dargestellt hat dies Guerie in seinem Kommentar.

Sommerbypass einer Pluggit Anlage

Hier ist ersichtlich, dass das Delta zwischen Hellgrün-Zuluft-Raum und hellrot-Abluft-Raum sehr viel größer ist und dass „nicht geheizt“ wird.

Wir – Kommentatoren und ich – sind der Meinung, dass sich die Anschaffungskosten von 220€ lohnen bzw. der Sommerbypass bereits standardmäßig verbaut gehört.

Die „passive Klimaanlage“

Eine „richtige“ Klimaanlage wird die Lüftungsanlage nicht. Es wird also keine kalte Luft durch die Rohrleitungen transportiert und damit das Haus aktiv abgekühlt.

Pluggit Sommerbypass

Ob der Sommerbypass sinnvoll ist, wird sich noch zeigen

Das Lüftungsgerät kann durch einige Module erweitert werden. Wir haben uns für einen Sommerbypass entschieden. Ist dieser aktiv wird in kühleren Sommernächten der Wärmetauscher umgangen. Die kühle Luft strömt somit durch den Bypass und von hier in die Räume. Dadurch soll sich ein Aufheizen des Hauses reduzieren. Klingt logisch, fühlte sich aktuell auch so an. Allerdings hatten wir 2015 noch nicht so viele warme/heiße Tage um einen Unterschied festzustellen.

 

Lüftungsgerät einstellen

Alle drei Modelle besitzen einen LAN-Anschluss sowie einen USB-Port mit dessen Hilfe ein Laptop angeschlossen werden kann. Mit Hilfe der Software Pluggit iFlow (Download) könnt Ihr so Einstellungen überwachen und Funktionen an- sowie abwählen.

Startbidschirm Pluggit iFlow

Pluggit iFlow starten

Ich habe aktuell die Methode via USB bevorzugt, denn warum muss meine Lüftungsanlage ständig im Netzwerk sein?

Lüftungsanlage via USB einstellen

Lüftungsanlage via USB einstellen

Verbindet ihr nun die Anlage mit der Software müsst ihr eine Rolle (Nutzer, Installateur, Admin) auswählen, mit welcher die Software gestartet wird. Zur Überprüfung von Einstellungen genügt „Nutzer“, wollt ihr allerdings Funktionen (de)aktivieren, benötigt ihr mehr Rechte. Da ihr mit diesen Rechten auch „Unfug“ machen könnt, werdet ihr den Zugang von eurer Haustechnik nicht erhalten.

Die Auswahl Nutzer verlangt kein Passwort, hier genügt es das Feld frei zu lassen.

Ich weiße auf die Gefahren im unsachgemäßen Umgang hin!

Für die Installateur-Ebene lautet das Passwort schlicht „1234“ um sich als Admin anzumelden gebt ihr „DAH1234“ ein.

Die Menüpunkte unterscheiden sich zwischen den einzelnen Nutzern kaum, allerdings könnt ihr als Admin wesentlich mehr Einstellungen vornehmen.

Ich habe als erstes das Datum angepasst. Hierfür genügt der Nutzer-Zugang. Andere interessante Funktionen bleiben euch allerdings verborgen.

Bypass-Einstellungen: Bei welcher Temperatur der Wärmetauscher nicht benutz wird

Ventilatorstufen: Auf welcher Stufe soll der Ventilator wie stark drehen?

Haus – Feuerstättenfunktion: Lüftungsanlage schaltet sich aus, wenn der Kamin in Betrieb ist

Die letzte Funktion war für uns essentiell, denn hier gab es einige Gespräche zwischen der Haustechnik, dem Elektriker sowie dem Kaminbauer.

Wollt ihr tiefer in die Einstellungen oder in dei Datenübertragung eurer Avent Pxxx einsteigen empfehle ich folgende Webseite.

Filter-Reinigung und Wechsel

Folientastatur: Warnung

Blinkt orange, wenn der Filter bald gewechselt werden muss

Bereits nach vier Monaten hat sich unsere Avent AP310 gemeldet und gemeint, wir sollen doch bitte die Hauptfilter (Zu- und Abluftfilter) wechseln. In diesem Fall blinkt die LED ganz rechts [!] rot und die Lüftungsanlage ist deaktiviert.

Folientastatur der Avent AP310

Alle Tasten und Anzeigen der Lüftungsanlage

Vorher hat die Taste allerdings bereits eine Weile orange geblinkt, nur haben wir dieses Blinken nicht bemerkt!

Grundsätzlich sollten sämtliche Filter im System regelmäßig
kontrolliert und ggf. gereinigt bzw. gewechselt
werden.

Ja, ihr habt richtig gelesen. Denn im Gegensatz zu vielen Foren, dürfen die Filter gereinigt werden. Auf Seite 41 im Punkt 6.2 der Bedienungsanleitung (PDF 8,6MB) wird dies beschrieben. Ich habe dazu eine dünne Staubsaugerbürste benutzt.

Werden die Filter lediglich gereinigt, dürfen sie nicht vertauscht eingebaut werden. Am besten mit rechts/links beschriften.

Folientastatur der Avent AP310

Beide Tasten für 10 Sekunden drücken und die Avent AP310 startet

Nachdem Wechsel müsst ihr noch den Filteralarm zurücksetzen, Dazu dürckt ihr die Taste ganz rechts [!] für knapp 10 Sekunden. Durch ein kurzes Piep signalisiert die Anlage, dass die Funktion ausgeführt wird.

Nach der Reinigung wurde die Luft weitere zwei Wochen durch die Kanäle geschoben.

Leider startete die Lüftungsanlage bei uns nicht automatisch, also Strom wegnehmen und im Anschluss aktiviert sich die Anlage! Ein Einschalten via Tasten konnte ich in der Anleitung nicht entdecken.

Als Filter verwenden wir G4-Modelle. Als Außenluftfilter kann auch eine höhere Qualität F7 verwendet werden. Das ist sinnvoll, wenn die Umgebungsluft stärker verschmutzt ist. Also beispielswiese bei landwirtschaftlichen Arbeiten.

Lüftungsanlage bei Frost

Als wir heute – Anfang Januar, etwa – 10°C Außentemperatur – aufgewacht sind, hat man sofort an der Luft bemerkt, dass irgendetwas nicht stimmt. Sie roch verbraucht, so wie es sonst nach dem Aufstehen war.

Uns war allerding snicht klar, woran dies lag. Nachdem allerdings die Lüftungsanlage nicht eingeschaltet ist und die Fehler LED 11 mal rot blinkt, fühlten wir uns bestätigt.

An den Lüftern kann es allerdings nicht liegen, denn diese habe ich vor etwa einem Monat gewechselt.

In der Bedienungsanleitung existiert zwar ein Abschnitt Störmeldungen/Fehlercodes aber ein elfmaliges Blinken konnte ich nicht entdecken.

Fehlercodes bei Pluggit | Wie oft blinkt es?

Also Laptop angeschlossen und den Fehler ausgelesen. Die Anzahl des Blinkens steht sofort für den Fehlercode.

E1= Fortluftventilator

E2 = Zukuftventilator

E3 = Bypassklappe

E4 = Außentemperatursensor

E 5 = Zulufttemperatursensor

E 6 = Ablufttemperatursensor

E7 = Fortlufttemperatursensor

E 9 = Feuchtesensor

E 10 = Außentemperatur < – 13°C

E11 = Zulufttemperatur bei <+5°C

E12 = Feueralarm, Sensor im Gerät misst < 70°C

E13 =

E14 = Rauchalarm im Rohrsystem

E 15 = Luftgütesensor

Pluggit E11 Fehlercode

Fehlercode E11 = Zulufttemperatur bei <+5°C

Die Bedienungsanleitung gibt als Ursache an, dass die Ablufträume oder Aufstellort zu kalt ist oder Abluft verstopft.

Da Winter ist, tippe ich auf zu kalt. Die Außenluft wird zu kalt sein, wodurch die Anlage aus „sicherheitsgründen“ ausschaltet.

Als Fehlerbehebung wird angegeben: „Haus aufheizen“, womit ich wenig anfangen kann, da es bei uns nicht zu kalt ist.

Laut Bedingungsanleitung soll die Anlage automatisch wieder starten. Das hat bei uns allerdings nicht funktioniert. Also etwa 10 Sekunden auf „!“ drücken und dann die Ventilator-Taste. Leider hatte dies bei uns ebenfalls nicht den gewünschten Effekt.

Anlage kurz von Strom nehmen hat einen Neustart zur Folge und seitdem läuft die Lüftungsanlage. Allerdings lassen dies auch die Temperaturen zu.

Lüftungsanlage sinnvoll?

Da wir nun etwa eine Woche ohne funktionierende Lüftungsanlage auskommen mussten – die Filter waren unterwegs – können wir eine klare Aussage treffen: Ja, nie wieder ohne Lüftungsanlage!

Besonders im Schlafzimmer haben wir einen enormen Unterschied festgestellt. Nach acht Stunden Schlaf ist die Luft mit geschlossenem Fenster schlicht verbraucht.

Im Wohnzimmer konnten wir den fehlenden Luftaustausch ebenfalls bemerken. Wir hatten ständig das Gefühl, lüften zu müssen. Nicht nur aber besonders, wenn der Kamin Holz verbrennt.

39 Kommentare zu Lüftungsanlage Pluggit AP310 | Update: Sommerbypass

  1. Binder patrick // 31. März 2016 um 22:13 // Antworten

    Hallo.habe auch diese anlage.
    Kannst du mir das mit den Temperaturen im automatischen Bypass Menü erklären.weis nicht was ich hier einstellen soll.

    Würd mich über eine Antwort freuen.

    Lg patrick

    • Hey Patrick,

      deine Frage passt ja zu der von David. An dieser Stelle wird man den Sommerbypass noch optimieren können – also letztendlich nach seinen eigenen Bedürfnissen einstellen.

      Tmax = Sommerbypass offen

      Bei dieser Ablufttemperatur öffnet sich der Sommerbypass zur Kühlung (Sommerbetrieb).

      Tmin =

      gibt die untere Einsatzgrenze für die Funktion des
      Sommerbypasses an. In dieser Einstellung kommt es nicht zu Zugerscheinungen
      in Räumen und Kondensatbildung.

      Wichtig ist die automatische Einstellung, da der Bypass (scheinbar?) nur eine Stunde offen bleibt, wenn er manueller aktiviert wird.

      Dies bedeutet also: Der Sommerbypass aktiviert sich automatisch, wenn
      • die Außenluft 2 Kelvin kühler ist als die Abluft und zudem
      • Tmin überschritten ist und
      • Tmax überschritten ist.

  2. Hallo,
    und herzlichen Glückwunsch für die gelungene Webseite.
    Ihr habt ein sehr schönes Haus und zeigt guten Geschmack bei der Einrichtung! 😉
    Ich bin eher zufällig auf ihre Webseite gestossen da ich nach Infos suche über den SommerBypass von der Lüftungsanlage von Pluggit.
    Wir bekommen auch die Avent P310, jedoch hat uns der Verkäufer/Installateur vom Sommerbypass abgeraten.
    Grund:
    Die Kalte Aussenluft wird dermassen erwärmt bevor diese den Raum überhaupt erreicht so dass es kaum einen spürbareren Unterschied macht.
    Da ich aber vom Prinzip überzeugt bin habe ich versucht Gegenargumente zu bringen, da bei 6-8 Stunden langer „frischen“ Zuluft ein spürbarer Unterschied zu bemerken sein sollte, usw.
    Dieser meinte er würde es mir natürlich verkaufen wenn ich bestehe, aber bringen wird es nichts.

    Jetzt sind wir ein wenig Ratlos und fragen euch um eure Erfahrung.

    LG,
    David & Dragana

    • Hallo David,

      eine genaue Antwort kann ich dir gar nicht geben. Noch hatten wir die Anlage ja nicht im Sommer in Betrieb. Allerdings klang und klingt die Sommerbypass-Technik für mich sinnvoll.

      Zudem die direkte Integration lediglich etwa 250€ betrug. Lässt sich zwar grundsätzlich auch nachrüsten, aber dann muss der Monteur ja erneut bezahlt werden.

      Wo wird die Außenluft den „dermaßen erwärmt, bevor sie ausströmt“? Genau das soll doch meines Erachtens der Sommerbypass verhindern?

      Da wir aktuell von der Leistung der Lüftungsanlage als solches sehr überzeugt sind – man merkt wirklich, wenn sie nicht in Betrieb ist – denke ich auch, dass as Abschalten Wirkung zeigt.

      Testen können wir es erst in den kommenden heißen Tagen!

      • Hallo,
        Also der Bypass ist nur in der Übergangszeit sinnvoll, dass heißt wenn draußen 30 grad sind und innen <als 30 dann ist der Wärmetauscher wieder in Betrieb. Die einströmende Luft wird also mit der aus dem Haus quasi abgekühlt über den WT.
        Was der Installateur meint mit die Luft wird trotzdem erwärmt ist meiner Meinung nach so zu verstehen, dass die Leitungen im Haus bis zum Austritt eine eigene Wärme haben (die vom Haus) und so die Luft passiv, also ohne WT, erwärmt wird. Wirklich 'kalt' ist es nicht. Man muss auch bei den Einstellungen aufpassen, dass man die Temperaturen nich zu niedrig wählt und gegen die Lüftung heizt wenn der Bypass aktiv ist. Das kann an einem schönen frühlingstag schon mal passieren.
        Die abluftfilter in den Räumen werden von mir alle 6 Wochen gereinigt. Die Filter im Gerät hab ich ehrlich gesagt noch nicht einmal abgesaugt. Der erste Filter ist 3/4 Jahr drin geblieben bis der Gehweg fertig gepflastert war. Der sah echt mistig aus! Das Gerät hätte aber zu keiner Zeit eine Filter Anzeige anstehen. Was ich noch empfehle ist der drucksensor, hier wird jede Woche einmal das Gerät kalibiriert und so die Verschmutzung der abluftfilter kompensiert. Es ist sinnvoll die Filter einen Tag vor Kalibrierung zu säubern.
        Bei der Feuerstätten Funktion wird meiner Meinung nach der Abluft Ventilator ausgeschaltet um so zum anheizen frische Luft und vor allem einen Überdruck im Haus zu erzeugen, damit das Feuer besser anbrennt.
        Geräusche haben wir überhaupt nicht im Haus. Bei Stufe 4 hört man die Abluft in den Bädern.
        Als Filter haben wir den F7 Filter eingebaut.

  3. Der Sommer-Bypass ist unbedingt zu empfehlen. Im Sommer wird ohne Bypass die einströmende Luft um ca. 5 Grad erwärmt. Mit Bypass ist das nicht der Fall!

  4. Hi!

    Ich habe mir deinen Artikel hier durchgelesen und habe mir auch die Bedienungsanleitung heruntergeladen welche du verlinkt hast. Die Anleitung dürfte sich allerdings verändert haben, hier wird allerdings nur von einem tauschen der Filter und nicht von reinigen gesprochen. Das einzige was gereinigt werden kann und soll ist der Wärmetauscher selbst. Kannst du das bestätigen?

    Wir haben zwar ein anderes Produkt als KWL im Einsatz (schiedel aera eqonic) und hier wurde uns bei der Installation der Anlage auch nur gesagt, dass wir tauschen dürfen und nicht reinigen.
    Ein anderer Techniker allerdings meinte wiederum „Einmal kann ruhig durchgewaschen und gereinigt werden.“

    Und zum Thema „Sommerbypass“ haben wir folgendes Gegenargument gehört:
    Wenn in der Nacht die kühlere Aussenluft durch die Rohrleitungen geblasen wird, kann die Luftfeuchtigkeit in den Rohren kondensieren und langfristig zu Schimmelbildung in den Rohrleitungen führen, darum wurde uns von einem Sommerbypass abgeraten.

  5. Hallo Reen,

    wir haben bei uns auch das Lüftungsgerät AP190 verbaut, inklusive Sommerbypass. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob dieser wirklich funktioniert.

    Normalerweise sollte man doch wenn man die Taste 1 einmal kurz drück den Bypass manuell aktivieren können, laut Anleitung erwarte ich das dann die Taste leuchtet und der Bypass aktiviert ist. Drücke ich allerdings auf die Taste passiert rein gar nichts. Man hört auch nicht das Intern etwas auf geht.

    Da ich dank deiner Seite nun das Installateurspasswort. kenne, werde ich mich heute mal einloggen und den Bypass in der Software manuell aktivieren und schauen was dann passiert.
    Das hatte der Inbetriebehmer einmal gemacht. Allerdings war zudem Zeitpunkt der Bypass noch mit dem Vorheizregister vertauscht. Nach der Inbetriebnahme hatte der Installateur das noch umgebaut und ich befürchte er hat da beim Umbauen etwas Falsch gemacht. Anders kann ich es mir nicht erklären das bei der Inbetriebnahme der Bypass geschaltet hat (allerdings nur über das Tool versucht) und jetzt nicht mehr.

    grüße

    • Wir waren uns auch lange nicht sicher ob der Sommerbypass beim AP310 funktioniert und wie dies ersichtlich ist: Muss die erste Taste leuchten oder eben nicht? Warum passiert nichts auf Tastendruck?

      Ich dächte Taste 1 muss für mehrere Sekunden gedrückt werden, damit sich die Einstellung ändert.

      Also habe ich die Lüftungsanlage an den PC angeschlossen und die Temperaturen verändert. Und siehe da, nun leuchtet Taste 1 nicht mehr ständig.

      Zusammenfassend kann ich damit sagen:

      1. Sommerbypass aktiv = Taste 1 leuchtet
      2. bei veränderten Temperaturwerten schaltet der Sommerbypass häufiger
      3. bringt wohl etwa 1 bis 1,5°C

      Temperaturunterschiede messen und damit die Funktion zu bestätigen ist kompliziert, da der Effekt erst über Nacht eintritt. Sich dabei aber die Variablen (Außen- und Innentemperatur, allgemeine Lüftung) zumeist ebenfalls verändern.

      • Der automatische Bypass sollte aber auch anspringen wenn die Anlage sich im manuellen Modus befindet, also nicht ein bestimmtes Programm aktiv ist oder?

        Ich hab diese Taste 1 bis jetzt leider kein einziges mal leuchten sehen, auch nicht bei manueller Betätigung.
        Einzig wenn ich die Taste 1 lange gedrückt halte fängt die LED an zu blinken, dann ist nur noch die Abluft aktiv, laut Anleitung.
        Ich muss heute nach der Arbeit mal mit den Temperaturwerten spielen und wie gesagt mal per SW den Bypass aktivieren, ich bin gespannt ob er anspringt, wenn nicht ist irgendwas faul.

  6. Hallo,
    habe auch die Pluggit 310. Ich überlege, mir den Sommerbypass zuzulegen, da aktuell es nachts im Haus warm ist und keine Abkühlung passiert. Ist die Montage auc h selber durchzuführen?
    Andere Frage bezüglich Anbindung an den Laptop. Ich bekomme es einfach nicht hin. Welche datei muss konkret heruntergeladen werden (es gibt 2 Versionen). Wenn ich mein Programm starte kommt zwar auch die oben abgebildete Maske, aber ich komme nicht weiter. Ich kann nur auf Demo klicken. „Verbinden“ ist nicht anklickbar. Danke für kurze Hinweise bzw. Tipps.

    • Hallo,
      Ich komme irgendwie nicht weiter. Ich habe 3 verschiedene Laptops ausprobiert, die Software genau nach Anleitung installiert. Aber er zeigt bei mir kein Laufwerk am Laptop an. Ich bekomme immer das Bild, welches hier auf der Seite oben abgebildet ist „Lüftungsgerät wurde nicht gefunden“ .
      Habt ihr diese Probleme auch (gehabt)? bzw. habt ihr Tipps wie ich es hinbekomme? Danke für eine Antwort.

      • Sorry, wollte dir ja noch antworten 😉 Ist unter gegangen, gut das du noch einmal nachgefragt hast!

        Hast du dir den Sommerbypass gekauft? Es sah so aus, als ob man dies auch selber erledigen kann. Ist ein Gerät, welches in den vorhanden Schacht geschoben wird. Vorher noch mit den Kabeln verbinden!

        Das Programm heißt: pluggit iFlow. Nach dem Start musst du deine Lüftungsgerät ID eingeben bzw. suchen lassen. Also dazu auf das Symbol neben der Zeile klicken. Ich dächte per Hand kann dort nichts eingetragen werden.

        Die ID beginnt mit 000 und im Anschluss die Nummer, die unterhalb des Barcodes deiner Lüftungsanlage steht. Der Aufkleber befindet sich bei uns direkt neben der USB-Buchse. Siehe: http://www.bomschtown.com/wp-content/uploads/2015/11/l%C3%BCftungsanlage-usb-anschluss.jpg

        Die Suche hat bei mir – gerade getestet – circa 10 Sekunden benötigt.

        • die Software habe ich runtergeladen und „gefühlte“ 20x installiert. Alles nach der Anleitung, aber ich bekomme immer den Hinweis, dass das Laufwerk nicht erkannt wird (USB-Anschluss) und wenn ich dann das Programm starte, dann kommt der Hinweis „Lüftungsgerät wurde nicht gefunden“. Irgendwie fehlt wohl der richtige USB-Treiber. Komme einfach nicht weiter. Kannst du mal bitte bei dir schauen, welche Dateien bei dir installiert sind (unter Programme/pluggit), mir mal einen Schreenshot der gesamten Pluggit.Dateien zusendenoder evtl. weisst du ja, welche Datei der USB-Treiber ist. Dann könntest du mir die Datei per mail zusenden. Das wäre super, weil ich langsam amverzweifeln bin.

          • Vielleicht hilft das: ziehe alle Kabel ab (auch das Netzkabel der AP 310). Starte den Rechner neu. Steck das Netzkabel des AP 310 ein, warte 10 Sekunden. Verbinde mit dem USB- Kabel den Rechner und das AP 310 (über Front USB!). Bei der ersten Verbindung solltest du jetzt ca. 1 Minute Pause machen, damit der Treiber sich „entfalten“ kann. Starte JETZT erst das iFlow PC Tool. Der Querstreifen im sich öffnenden Fenster ist jetzt grün, die Seriennummer wird angezigt und du kannst ich als Nutzer bzw. als Installatuer anmelden, wenn du das geheime Passwort hast. PS: das AP 310 wird als Laufwerk angezeigt, wenn Rechner und AP 310 via USB verbunden sind und der Netzstecker des AP 310 ausgezogen und wieder eingesteckt wird. Auf diese Weise können Sofwareupdates aufgespielt werden. Um DIESEN Modus zu beenden, musst du die oben beschriebene Prozedur durchführen… Viel Erfolg!

            http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/178180/Pluggit-iFlow-Keine-Verbindung

  7. Hallo Stefan,
    ich hatte das gleiche Problem mit der Software, und habe es wie folgt lösen können: ziehe alle Kabel ab (auch das Netzkabel 230V der AP 310). Starte den Rechner neu. Steck das Netzkabel des AP 310 ein, warte 10 Sekunden. Verbinde mit dem USB- Kabel den Rechner und das AP 310 (über Front USB!). Bei der ersten Verbindung solltest du jetzt ca. 1 Minute Pause machen, damit der Treiber sich „entfalten“ kann. Starte JETZT erst das iFlow PC Tool. Der Querstreifen im sich öffnenden Fenster ist jetzt grün, die Seriennummer wird angezeigt und du kannst dich als Nutzer bzw. als Installatuer anmelden, wenn du das geheime Passwort hast. PS: das AP 310 wird als Laufwerk angezeigt, wenn Rechner und AP 310 via USB verbunden sind und der Netzstecker des AP 310 ausgezogen und wieder eingesteckt wird. Auf diese Weise können Sofwareupdates aufgespielt werden. Um DIESEN Modus zu beenden, musst du die oben beschriebene Prozedur durchführen… Viel Erfolg!

    Dies habe ich von folgendem Forum bekommen, und hat funktioniert:
    http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/178180/Pluggit-iFlow-Keine-Verbindung

  8. Hallo reen,

    wir haben ebenfalls die AP310. Auch bei uns steht die Anlage seit ca. 4 Tagen aufgrund des Fehlercodes E11 still. Hast du bereits eine Lösung für dieses Problem gefunden?

    Auch ich kann mir nicht vorstellen, dass es an einer zu kalten Innentemperatur im Haus liegt.

    Viele Grüße
    René

  9. Hallo, nach der Wartungsarbeit Pluggit P310: WÄRMETAUSCHER gereinigt, Kondensatablauf (4) reinigen und wieder mit Wasser befüllen. Wie kann man der WÄRMETAUSCHER wieder mit Wasser befüllen?

    • nicht der Wärmetauscher soll mit Wasser befüllt,sondern der Sifon vom Kondensatablauf,damit keine Falschluft
      durch den Ablauf kommt.

  10. Hallo, habe ebenfalls die p 310 und versuche mal zu erklären was mit dem A Aufheizen des Gebäudes gemeint ist, um das automatische Ausschalten im Winter zu beheben…
    Wenn die Außenluft zu kalt ist könnte der Wärmetauscher durch gefrierendes Kondensatwasser kaputtfrieren. Soweit ist es sicherlich verständlich. Eis bildet sich, dehnt sich aus, Kanäle im A…sch. Jetzt das Gedankenspiel mit dem aufheizen der Wohnung… Wenn die Abluft aus dem Haus warm ist, daß trotzt Wärmetausch das Kondensat nicht anfrieren kann, ist das Problem gelöst. Wie warm dein Haus aber sein muss um diesen Effekt zu erzielen kann ich nicht sagen. Könnte ja sein, daß es mal wieder ein theoretischer Aspekt ist und schon bei kuscheligen 35°C wieder alles läuft…

    Noch ein Hinweis zum Reinigen des Wärmetauschers und dem Auffüllen des Wassers…. Hier ist nicht der Wärmetauscher mit Wasser aufzufüllen, sondern der Kondensatablauf selbst. Das ist der etwa einen Meter lange graue Schlauch der als“Schlange“ an der Wand befestigt werden soll. Hier sammelt sich ein Teil des Kondensats bis es später heraustropft. Von der Funktion her ist es wie beim Waschbecken. Es stellt einen Geruchsverschluß dar. Dieser sollte hin und wieder aufgefüllt werden. Also ne halbe Tasse Wasser nehmen und rein damit.

    Liebe Grüße

  11. Kann ich die Anlage im Sommer als Klimaanlage nutzen?

  12. Markus Moser // 10. Februar 2017 um 0:19 // Antworten

    Vielen Dank an die Betreiber für die vielen Infos!

  13. Hallo zusammen, da ich gerade mal wieder die Filter erneuert habe, war ich ein bisschen am Stöbern und da bin ich auf diesen schönen Erfahrungsbericht gestoßen. Mir sind da drei Fragen gekommen.

    Verwendet ihr die Nachtabsenkung? Ich habe Sie im Winter auf 21 bis 7 Uhr und wenn es wärmer wird von 22 auf 6:30 Uhr gestellt. Schlechte Luft merke ich dadurch eigentlich nicht nach der Nacht und auch der VOC Sensor zeigt nichts negatives an (trotz vieler Katzen im Haus und natürlich auch Menschen ;-)).

    Unabhängig von dieser geringfügigen Änderung der Nachtabsenkung (AP310) ist der Stromverbrauch im Sommer ganz erheblich höher als im Winter. Ich verstehe aber nicht wieso das so ist, die Luft im Sommer ist doch nicht generell schlechter.
    Beispiel: Verbrauch im Februar war nur 16,5 kWh. Verbrauch im Juli war 69 kWh. Als Zubehör haben wir so ziemlich alles eingebaut, Vorheizregister (wobei das vielleicht 5 Tage im Jahr läuft), Sommerbypass, VOC-Sensor für die Bedarfssteuerung (darauf ist die Anlage immer eingestellt). Ist denn die Luft im Sommer wirklich so viel schlechter?!

    Die Pluggit App zeigt eine Erwärmung der Zuluft von 14 Grad an und dabei kühlt die Abluft um 13 Grad ab. Ist das nicht physikalisch unmöglich? Das wäre ja einer Wärmerückgewinnung > 100%.

  14. hallo chris,

    wenn du die ganze technik eingebaut hast und quasi der feuchtesensor das geraet steuert, gehe ich davon aus, dass es ganz normal ist, was du beschreibst. folgende logik… warme sommerluft kann insgesamt viel mehr luftfeuchtigkeit aufnehmen als kalte luft. selbst wenn die kalte luft feucht ist, kommt sie nach der erwaermung sehr trocken im haus an. dein sensor merkt den reduzierten feuchtegehalt und reguliert die leistung frueh runter sofern nichts anderes dagegenspricht, co2 z.b.
    im sommer bleibt der feuchtegehalt nahezu konstant, da er im waemretauscher ja nicht durch temperaturanhebung abgesenkt wird. du hast dann sicherlich den bypass aktiv. dann lueftet deine anlage und lueftet und lueftet. ist zwar nicht schlimm aber eben stromintensiv. ich habe mit meiner anlage noch keinen sommer erlebt, weil sie erst paar monate laeuft, dem gedankengang folgend werde ich aber tagsueber die anlage ausschalten und lediglich nachts laufen lassen.
    dann hab ich auch keinen treibhauseffekt, wie er vom verkaeufer angedroht wurde. aber der hat mir ja auch ein ausdehnungsgefaess fuer 100E verkauft was es im handel mit versand fuer 50E gibt. leider weiss man sowas immer zu spaet. im sommer wollte ich sowieso lieber lueften als die anlage laufen lassen. mal sehen, vielleicht gehts im sommer auch ganz ohne lueftung??

    gruesse

  15. Moin,
    ich frage mich ob es nicht optimal wäre das Programm auf automatisch zu stellen. Also ein eigenes Wochenprogramm zu erstellen bei dem jede Stunde auf automatisch gestellt ist. Was könnte hier der nachteil gegenüber einem vorinstalliertem Wochenprogramm sein?

    Besten Dank

  16. Vielen Dank für die sehr informative Seite zur Pluggit. Ich selbst habe nun auch eine AP310 mit Bypass, Vorheizregister und VOC-Sensor (derzeit noch ohne Feuchtesensor) für 540m³ Wohnvolumen.

    Ich habe mit Freundeshilfe recht umfangreiche Messungen an den einzelnen Luftauslässen und Abluftstellen gemacht und nach mühseliger Iteration in 10 Schritten nun vernünftig verteilte Volmenströme in den Räumen hinbekommen.

    Pluggit selbst hatte Drosselstellungsempfehlungen errechnet und auf Nachfrage auch per Mail mitgeteilt, die auch nicht schon brauchbar waren, aber die Leitungsverlegung weicht in der Praxis eben doch insgesamt erstaunlich von der Theorie ab und so ergeben sich auch für die Drosselklappenstellungen bei mir zumindest etliche Änderungen.

    Pluggit und auch unsere Sanitärfirma hat das in meinen Augen nicht gut bzw. akribisch genug gemacht, hier war man sehr früh zufrieden oder tat meine Wünsche ab „so genau geht das sowiso nicht“ (Pluggit am Telefon, bevor überhaupt war verlegt war) oder später: „lass einfach alle Drosseln offen, dann kommt überall genug Luft an“ (Fa. Sanitär).
    Dass die Drosselei aber absolut sinnvoll bzw. notwendig ist, zeigt mir meine Exceltabelle und die Hygrometer in jedem meiner Räume um die Rest-Baufeuchte gleichmäßig rauszulüften.

    Sehr hilfreich für diese Versuche, waren hier das Admin Passwort (danke dafür hier!) und die Pluggit Software iflow in der aktuellen Version 2.1.2.67 mit der ich unter „Einstellungen“ die konkreten Prozente der einzelnen Lüftungsstufen neu vergeben konnte sogar bis in einzelne Prozent genau wenn man will, ich habe nun in Stufen

    60% / 80% / 100% / 140% der Ventilatordrehzahl bei eingestellten 200m³/h @ 100% und -3% Disbalance).

    Ich habe versucht damit einen Kompromiss zu finden zwischen dem Stromverbrauch der Lüfter:

    in meinen 4 Stufen: 21W / 36W / 63W / 170W

    bzw. dem Wärmeverlust der eben doch nicht völlig wärmefreien Abluft (bei Wärmetauscherwirkungsgrad eta ~ 85%).

    Die hinausgelüftete Wärme beträgt bei mir rechnerisch pro Jahr, mit Hilfe von u-wert.net gerechnet: je nach Stufe zwischen ca. 400kWh/a bis ca. 1000kWh/a und macht daher etwa 13% meines Gesamtwärmebedarfs aus,

    sowie dem Betriebsgeeräusch in den Schlafzimmern entgegen dem

    Feuchtigkeitsaufkommen der Raumluft (unbedingt <65%rH bzw. dem gemessenen VOC-Wert möglichst unter 1200 oE.

    Herausgekommen sind bei mir nun Einstellwerte von 120m³/h für Stufe 1, 160m³/h für Stufe 2, 200m³/h für Stufe 3 und 280m³/h für Stufe 4. Die ersten beiden Stufen sind praktisch kaum wahrnehmbar, Stufe 3 ist für mich ganz deutlich wahrnehmbar, und Stufe 4 eigentlich schon nicht mehr feierlich und kühlt das Haus in zwei Stunden ohne Heizbetrieb erheblich ab. (um 2K bei 10°C Außentemp.).

    Momentan will ich gerne mit iflow gerne mal Daten loggen Reiter="Aufzeichnung" und als csv-DATEI wegschreiben, aber entweder bediene ich die Software falsch oder die ist hier noch nicht ausgereift (vermute ein Bananenprodukt- reift beim Kunden).

    Wie, zur Hölle, kann man denn in der Pluggit Daten speichern lassen und später wieder auslesen? Und wie lange kann sie speichern? Vielleicht kann mir das hier jemand näherbringen, auf sämtlichen Pluggit Seiten und Anleitungen steht dazu rein gar nichts.

    Dass man die anzuzeigenden Werte vorher in der Legende anklicken muss und um eine Y-Achse zu bekommen eine Kurve im Chart selektieren muss, hab ich nach einigem Herumspielen dann doch noch rausgekriegt, aber Drücke ich auf den Button "Aktuell" fangen auch die selektierten Kurven an zu zeichnen, nur bei Klick auf Export, kommen die nicht in die csv-Datei, diese ist jedesmal leer. Vielleicht weiß hier jemand Rat, sonst ruf ich mal bei Pluggit an.

  17. Hallo zusammen,

    ich lese hier schon seit längerem immer mal wieder mit. Mit den Infos hier habe ich mich dann dazu durch gerungen auch einen Sommer-Bypass in unsere AP310 einzubauen (10.06.17). Einbau und Parametrierung soweit kein Problem 😉
    Nun habe ich heute Vormittag gesehen, dass Markus an einem Daten-Logger interressiert ist (vielleicht auch weitere…). Ich muss Markus zustimmen, das Service-Tool von Pluggit, ist dazu nicht zu verwenden. So ca. Mitte Februar hatte ich mir da selbst einen Logger „zusammengebastelt“. Viele Infos und Verweise wurden teilweise oben bereits genannt. Mit ein bisschen Mühe hatte ich dann alles zusammen… Vielleicht kann es ja jemand (mit ein paar Anpassungen) auch verwenden, oder so. Hier die Zusammenfassung um an die Daten der Anlage zu gelangen:

    http://r-i-e-s-s.de/pluggit/index.html

    Viel Spass.

  18. Hallo,
    ich habe seit 2 Jahren auch die Pluggit AP310 und bin grundsätzlich zufrieden. Da wir letztes Jahr im Hochsommer doch teils höhere Temperaturen im Haus hatten, haben wir im Anfang 2017 den Sommerbypass eingebaut. Jetzt wo wir auch wieder Sommer haben muss ich sagen, ich merke keinen Unterschied bzw. wir finden, dass die Luft im Haus schlechter geworden ist und wir auch bei aktuellen Außentemperaturen von knapp 20 Grad drinnen deutlich höhere Temperaturen 24 – 25 Grad) haben. Im Hauptmenü zeigt er mir, dass die Ansaugluft 19,5 Grad ist und im Haus 24,5 Grad sind. Ist das bei euch auch so bzw. was könnten wir falsch machen? aktuell habe ich den Bypass ausgeschaltet (im Menü unter Einstellungen das Haken entfernt), hoffe das funktioniert auch einfach so. Danke für hilfreiche Antworten.

    • Ich bin mir ehrlich gesagt auch noch nicht sicher, ob man den Sommerbypass bemerkt oder nicht. Leider lässt sich dies auch schlecht testen.

      Zudem habe ich gerade in letzter Zeit bemerkt, dass ich diesen nicht via Tastendruck (de)aktivieren kann.

  19. Hallo zusammen,

    bringt der Sommerbybass nun was oder kann man sich das Geld sparen und nur die Sommerfunktion verwenden?
    Wie macht ihr das mit der Wartung? Lasst Ihr das von einer Firma machen oder macht ihr das selbst?

    Danke vorab

  20. Hallo nochmals in die Runde,

    ich würde das mit dem Sommerbypass so sehen:
    – All diejenigen, die einen eingebaut haben, können diesen ja mal deakivieren, vor allem bei hohen Aussentemperaturen. Es wird dann sehr schnell ersichtlich, dass der Wärmetauscher, der dann nicht mehr „ge-bypassed“ wird, als Heizung funktioniert und die Räume zusätzlich aufheizt. Dies ist sehr gut an den Aufzeichnungen von mir zu sehen (Bild http://r-i-e-s-s.de/pluggit/pluggit30d.png). Hellgrün-Zuluft-Raum und hellrot-Abluft-Raum, diese sind sehr nahe beieinander (ca. >24 GradC; nachts ca. 2 K Unterschied) in dieser 30-tägigen Darstellung vor dem Einbau des Bypasses bei uns. Anzumerken ist, dass die Aussentemperatur im Mittel ca. 18 GradC war, tagsüber natürlich Höher.
    – Des Weiteren habe ich noch eine aktuelle siebentägige Darstellung http://r-i-e-s-s.de/pluggit/pluggit7d_20170730.png hochgeladen. Hier ist ersichtlich, dass das Delta zwischen Hellgrün-Zuluft-Raum und hellrot-Abluft-Raum sehr viel größer ist und dass „nicht geheizt“ wird. Natürlich hat der Bypass ja auch seine Grenzen, dessen muss sich aber jeder bewusst sein, es ist eben keine „aktive“ Kühlung und schon gar nicht eine Klimaanlage!

    @Stefan, anhand meiner bereitgestellten Graphen, kannst du direkt den Unterschied sehen, sowie die Temperatuen ablesen, welche meine Anlage sieht. D.h. wir haben im Haus auch ca. >24 GradC. Zum Empfinden der Luftqualität kann ich keinen Unterschied feststellen.

    @reen, zum Bemerken des Bypasses… meine Frau und ich haben unseren vier Kindern (9-18 Jahre) bewusst nichts vom Einbau des Bypasses erzählt. Wir hatten somit die Absicht, genau dies herauszufinden, ob unsere Kinder diesen bemerken. Nun ja, was soll ich sagen… der Bypass ist nun 6 Wochen aktiv und bemerkt wurde der Bypass von den Kindern meies Wissens nicht. Das mag wohl auch daran liegen, dass alle 4 Kinderzimmer im 1 OG unterm Dach sind und diese Zimmer im Sommer sowieso vom Temperaturniveau höher sind. Ich werde unsere Kinder mal beim Mittagessen ansprechen und die Rückmeldung weiter geben… Im EG ist unser empfinden allerdings so, dass es nun bei Hohen Außentemperaturen erträglicher ist als die Jahre zuvor ohne Bypass. reen, ich gebe dir Recht, dass es sehr schwierig ist, dies zu testen. Genau aus diesem Grund habe ich mir den Logger gebaut, um mir darüber ein Bild machen zu können. Ich war aber erschreckt, als ich gesehen hatte, dass der Wärmetauscher genau dann als „unnötige Heizung“ funktioniert, wenn man es nicht brauchen kann. Meine persönliche Meinung dazu: So im Nachhinein würde ich sagen, dass der Bypass – aus meiner Sicht – als Standard bereits mit ausgeliefert gehört und nicht als optinales Zubehör für ca. 220 Euro. Die Bypass-Funktion verhindert zumindest ein zusätzliches, unnötiges aufheizen, auch wenn die „Kühlleistung“ z.B. nachts nicht wirklich zum Abkühlen ausreicht.

    @Joachim, zur Wartung. Das ist so ein Thema… ich persönlich hätte damit eine Firma beauftragt, wenn ich eine im Umkreis unseres Wohnortes gefunden hätte. Die nächste Firma, die von Pluggit als anerkannter Wartungsbetrieb gelistet war, hätte einen Anfahrtsweg von 45 km gehabt. Eine Anfrage an diese Firma lieferte die Ernüchterung, dass sich das für den Betrieb nicht lohnen würde, weil die Anfahrt (und Abfahrt) zu weit wäre. Eine Anfrage an Pluggit ergab dann folgendes: Mail http://r-i-e-s-s.de/pluggit/pluggit_mail_fb.png ; Angebot http://r-i-e-s-s.de/pluggit/pluggit_wartung_20150715.pdf ; Nun was soll ich sagen… die Wartung vom Pluggit-KD, d.h. der Preis inkl. Anfahrt war mir dann doch zu teuer um die 5 jährige Garantieverlängerung zu bekommen. Nun gebe ich eben mein bestes und mache die Wartung und Reinigung selbst, was bisher auch kein Problem war.

    Viele Grüße.

  21. Hi nochmal,

    habe die „Kinder-Sensoren“ abgefragt und ich muss sagen, ich war verblüfft. Unsere Grosse (18J) hat in der Tat gemeint, dass es diesen Sommer erträglicher wäre als die vergangenen, sie konnte sich das allerdings nicht erklären. Erst heute, als ich damit ums Eck kam war ihr das dann klar ;). Unsere jüngeren Kinder hätten dies so nicht wahr genommen.

    Die übernommenen Passagen im Text oben – klasse! Wie damals schon geschrieben, vielleicht kann/möchte ja jemand die Skripten auch übernehmen bzw. einsetzen – es ist halt ein wenig Linux+Tools notwendig.

    Viele Grüße.

  22. Hallo Guerie und alle,

    schön, dass hier mal wieder ein paar neue Kommentare zu lesen sind und deinen Logger-Versuch finde ich sehr gut. Ich selbst habe kein Linux/Kenntnisse in diese Richtung um deine Loggingmethode nachzumachen, schade.

    Ich habe das jedoch seit zwei Monaten für mich anders gelöst, und zwar erfasse ich in unserem Haus in jedem Geschoss sowie Außen und in der Zuluft die Feuchte und Temperatur über eine Wetterstation Meteotime Duo mit sämtlichen Zusatzsensoren, sodass ich indirekt weiß, was die Lüftungsanlage reinschaufelt.

    Ich kann ganz klar beipflichten, dass der Bypass kein Zubehör sondern Pflicht sein muss. Nächtlich kühlere Zuluft wird nicht durch warme Abluft aufgewärmt und direkt ohne über den Wärmetauscher zu gehen in die Zuluft geblasen.
    Anlagen von Vaillant haben das standardmäßig und können sogar stufenlos modulieren und nicht nur digital AUF/ZU wie die Pluggit.

    Einige Kritikpunkte an der Pluggit habe ich, die ich mal loswerden will:

    Die Anlage ist ab 150m³/h (aktuell mein Stufe 2) einfach zu laut, vor allem komischerweise in den Räumen die genau über der Anlage sind, auf beiden Geschossen darüber.

    Die Lüftungsanlage ist feuchtigkeitsteschnisch im Sommer bei uns katastrophal.
    Heiße Außenluft z.B. 27°C, relativ feucht z.B. 75% wird über den Wärmetauscher auf 24°C abgekühlt und somit relativ noch weiter aufgefeuchtet und geht dann mit 80% ins Haus hinein. Im Keller der etwa 21°C hat kommt es dann zu enormer Auffeuchtung bis auf 85% rH. Die Sättigung mit Feuchtigkeit ist zu spüren beim Atmen. Ein Trocknen in dieser Periode ist nicht möglich. Der Taupunkt wird erreicht, die Wände werden feucht. Um dem jetzt entgegenzuwirken habe ich nun einen Entfeuchter angeschafft, der mich viel Strom kostet (280W permanent) und eigentlich ist der noch viel zu klein, ich bräuchte eher was um 1000W um ernsthaft die Feuchte zu reduzieren.

    Die schöne Werbung weißt auf solche Probleme nirgends hin und mir ist auch kein Luftentfeuchter im System als Zubehör von Pluggit bekannt. Vielleicht gibts in Schweden keine langen, feuchten Sommer.

    Die Bedienfreundlichkeit der Pluggit läßt für mich sehr zu wünschen übrig. Das „Display“ am Gerät und die Bedienung daran finde ich grauenhaft, besonders die Steuerung des Bypasses ist nicht eindeutig und meine Frau kommt damit schon gar nicht klar. Ich wünsche mir ein Textdisplay, wie bei meinem Vaillant Kompaktheizgerät.

    Vielmehr muss einem klar sein, dass der Motor des Bypasses die Klappe extrem langsam öffnet und schließt, es sind mit Sicherheit mehrere Minuten.
    Durch diese Trägheit ist nach Drücken des Knopfes am Gerät (oder der Mobilfon-App) nicht sofort ein Resultat erkennbar.

    Weiter habe ich nicht verstanden, wo der Unterschied zwischen Automatik oder Manuell bei der Auswahlsteuerung des Bypasses in der App sein soll.
    Mehrere Bedingungen müssen erfüllt sein, damit der Bypass überhaupt anschaltet:

    1. es muss draußen 2K kühler sein als die Ablufttemperatur des Hauses ist
    2. über die PC-Steuerung muss vorher die Schwelle eingestellt sein bei der der Bypass öffnet, das geht nur in ganzen °C-Schritten (leider) bei mir 23°C
    ich hatte auch schon eine ganze Zeit mal 22°C, das ist im Frühjahr aber manchmal zu viel des Guten, soll heißen es kühlt zu stark.
    Jetzt im Hochsommer könnte man bereits auf 21°C stellen, der Aufwand das zu machen bedeutet mit dem Laptop am USB-Kabel vor dem Lüftungsgerät zu sitzen und die Einstellung vorzunehmen, die App kann das nicht, das finde ich sehr schade.
    3. die Außentemperatur darf einen gewissen Wert nicht unterschreiten, bei mir 14°C, damit es nicht „zieht“.

    Warum die Pluggit zwar eine RJ45 Schnittstelle hat aber nicht über den PC übers Netzwerk zu konfigurieren ist, sondern nur über USB direkt, ist mir das nächste Rätsel, über das ich mich schon seit Anbeginn ärgere.

    Außerdem für mich ärgerlich ist es, dass die Pluggit-Software zwar sogar über eine einfache Kurvendarstellung verfügt, aber offenbar kein Wertespeicher vorhanden ist, um mal ein paar Tage lang eine Aufzeichnung vom Verhalten der Anlage machen zu können. Ebensowenig kann ich das live gesehene Kurvendiagramm exportieren.

  23. Gibt es irgendwo eine Hilfestellung, wie man das Gerät öffnet, muss einen Lüfter meines AP310 tauschen oder reparieren (Lagerschaden deutet sich an).
    Danke vorab.

  24. Hallo liebe Freunde einer WRL. Wir haben auch eine Pluggit AP 310 und leider ist der Zuluftventilator schon seit Monaten kaputt. Er dreht sich zwar, macht aber wahnsinnig laute Geräusche. Ich möchte ihn austauschen und leider kam ich bislang nicht weit einen Ersatzteil zu finden. In der „Schublade“ wo der Ventilator drin ist, ist noch ein Vorheizregister verbaut, aber das müsste man ja problemlos weiter verwenden können.

    Wo habt ihr denn eure Ersatzventilatoren gekauft? Von Pluggit wurde ich an meinen Fachhändler verwiesen und der antwortet schon seit Wochen nicht bzw. ist völlig überlastet. Die haben auch unsere Wärmepumpe installiert und da mussten wir auch schon 2 Monate auf den jährlichen Wartungstermin warten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*